Shaiya

Betrete eine von Kriegen gezeichnete Welt. Hier in Teos stehen sich verfeindete Lager gegenüber.

Das MMORPG Shaiya von Publisher Aeria Games katapultiert den Spieler in eine phantasievoll-düstere Fantasywelt voller Gefahren.

Es war einmal…

Vor langer Zeit herrschte die Gottheit Etain über die Welt Teos und die diese Welt bevölkernden Rassen. Dann jedoch wandte sich eine von diesen gegen die Gottheit und brachte die Welt an den Rand des Abgrundes. Gut und Böse stehen sich seitdem in Form der Allianzen des Lichts und des Zorn in feindlichen Gefechten gegenüber.

Die helle oder die dunkle Seite der Macht

Was bei Star Wars gilt, gilt auch für das Konzept von Shaiya. Zu Spielbeginn entscheidet man sich für eine von vier Rassen. Mit Menschen und Elfen gehören zwei zur Seite des Lichts und  mit Vail und den Todessern zwei zur Seite des Zorns. Danach wir der Entscheidungsprozess bei der Klassenwahl fortgesetzt. Kämpfer, Wächter, Jäger oder Priester werden geboten. Unterschiedliche Vor- und Nachteile zeichnen die Klassen aus.

Klassisch für ein MMORPG wird der Spieler mit seinem erstellten Helden durch Teos reisen und Quests erledigen, für die er Erfahrungspunkte und Gegenstände erhält. Dabei stehen in Shaiya über 1500 verschiedene Quests und unzählige zu erforschende Dungeons voller gefährlicher Monster zu Verfügung. Gefundene Gegenstände, für die man keine Verwendung mehr hat, können im Auktionshaus an andere Spieler verscherbelt werden. 

Die neue Definition von episch

Shaiya ist sehr kampffokussiert. Insbesondere die PvP-Kämpfe sind imposant. In dafür vorgesehnen Arenen können Spieler gegen andere Spieler kämpfen. Besonders große Gruppenschlachten dürften alle Freunde von Taktik und schnellen Reflexen erfreuen. Shaiya bietet hier zwei Formen dieser Massen-PvP-Kämpfe. Spieler, die sich in Gilden zusammengeschlossen haben, können sich in Kämpfen mit anderen Gilden messen (Guild versus Guild; GvG) oder sich in Massenkämpfen von 2.000 gegen 2.000 die ultimativ-epische Schlacht liefern (Realm versus Realm-Gefechte; RvR). Besiegt man hier die gegnerische Fraktion, erhält man den Segen der Göttin Etain und damit für einen begrenzten Zeitraum einige Vorteile.

Tipps und Tricks

Aller Anfang ist schwer. Mit unseren Tipps wird der Start ins Spiel erleichtert. Dank vier unterschiedlicher Schwierigkeitsstufen ist Shaiya sowohl für Anfänger als auch für Profis geeignet und fordernd.  

  • Erster Tipp:  Hat man einen niedrigstufigen Charakter sollte man die PvP-Zone erstmal meiden. Stirbt man dort, verliert man nicht nur Erfahrungspunkte und Geld, sondern manchmal auch Gegenstände aus dem eigenen Inventar. Dieses Risiko sollte man minimieren, indem man bis Stufe fünfzehn wartet und anschließend erst die PvP-Zone für die Level eins bis fünfzehn aufsucht.
  • Zweiter Tipp: Zunächst sollten in Shaiya die Quests auf der Anfangsmap angenommen und erfüllt werden. Man erhält für jedes getötete Monster und für jeden Dialog mit Quest-NSCs Erfahrungspunkte, so dass man schnell aufsteigen wird.
  • Dritter Tipp: Da man überhaupt sehr schnell aufsteigt, lohnen sich Verzauberungen (Socklungen) von Gegenständen in Shaiya erst ab Charakterstufe fünfzig.

Shaiya ist ein kostenlos spielbares Clientgame. Ein 1,8GB großes Clientprogramm muss heruntergeladen und installiert werden. Bei Gefallen können Premiuminhalte kostenpflichtig erworben werden.